Der letzte Tag im Jahr 2020

Rückblicke gibt es in diesen Tagen viele.


Auch ich sitze hier am Morgen kurz vor 6 Uhr und schreibe mir den Kopf frei. Eine heiße Tasse Kakao versüßt mir diese Zeit.


Ich bin voller Dankbarkeit für die Annehmlichkeiten in meinem Leben: ein warmes Zuhause, frisches reines Wasser, das aus der Leitung kommt, Gemeinschaft, Partnerschaft, Familie, Geld, warme Kleidung, gesunde Nahrung, Strom und noch sooooooo viel mehr. Diese Dankbarkeitsliste kann ich endlos fortsetzen. Es war für mich ein Jahr der großen Herausforderungen, der Gegensätze, der Erkenntnisse und des großen DANKES.



In meinen Newslettern machte ich oft die Energien und Herausforderung des jeweiligen Monats deutlich.


Der Dezember war durch den erneuten Lockdown sehr viel ruhiger als in manch einem Jahr zuvor.

2019 in der Vorweihnachtszeit habe ich mir nicht vorstellen können, dass ein Jahr später vieles nicht möglich ist, wie zum Beispiel die Treffen und Jahresabschlüsse in meinen Seminaren. Auch im Freundeskreis und in der Familie waren nur virtuelle Treffen möglich. Ich durfte lernen, wie mich genau diese Welt der digitalen Technik über die Distanz mit euch in Verbindung sein lässt.

Dadurch fühlte ich unsere Verbundenheit und konnte mich austauschen.


Hier im Haus bin ich dankbar für unsere Gemeinschaft und den engen Kontakt, den wir hier leben dürfen. Dieser persönliche Kontakt ist es doch, der uns reich beschenkt mit Nähe, Fürsorge und Austausch. Ich vermisse diesen Kontakte mit anderen Menschen, die Umarmung, den Körperkontakt über den Händedruck, die Massagen, die Nähe im Miteinander in den Gruppen.

Das ist essenziell und ich hoffe, dass diese Berührungen bald wieder möglich sind.


Dankbar war ich für die Stunden mit mir allein in der vergangenen Zeit, die ich nutzen konnte für Seelen Hygiene, Innenschau und Reflektion. In dem bunten Treiben früherer Zeiten nahm ich mir die Zeit oft nicht. Diese Pandemie hat durch die besonderen drastischen Maßnahmen für uns alle ein Umdenken gefördert, neue Konzepte und Ideen konnten entstehen.

Das neue Licht erhellt seit dem Jahreskreisfest Wintersonnenwende unseren Weg. Die tiefste Dunkelheit liegt hinter uns und mit der 13zehnten vollen Mondin wird unser Jahresabschluss GERUNDET, welch ein schönes Symbol.

Das Goldene Zeitalter kann beginnen.


Mit dem Gebet von Großmutter Flordemayo möchte ich dieses Jahr beschließen

Liebe Schöpferin, Mutter, Vater, Geberin des Lebens

Geliebte Schönheit des heiligen Moments erlaube uns Eins mit der Erde zu sein. Bringe unsere kollektiven Energien in dieser Zeit der Unsicherheit zusammen. Die Energie des Herzens ist rein von Absichten. Wir sind aus Liebe und Licht. Atme in Liebe ein, atme Angst und Unsicherheit aus, atme Licht ein, atme Sorgen und Angst aus. Segne dich mit der Schönheit deines Lichts. Im Namen des Friedens und der Ruhe bring alles, was heilig ist, Geist unserer Vorfahren, den Kreis der Liebe und des Lichts in die Menschheit, Mutter Erde, die Pflanzen und Tiere und sende Heilung in die vier Richtungen. Ich wünsche allen einen friedvollen Abschluss des alten Jahres und einen magischen Übergang in das neue Jahr 2021

In Liebe und Verbundenheit

Eure Birgit und das ALOHA Team